Unified Threat Management (UTM) fasst eine Reihe von Sicherheitstechnologien zusammen und bezeichnet somit das gesamte Sicherheitskonzept eines Netzwerks.

Netzwerkintern steht hier sicherlich die Authentifizierung durch Benutzername und Kennwort sowie die Protokollierung der Anmeldungen an das System an erster Stelle.

Nicht erst mit dem Zugriff auf das Internet werden Firewall und Antivirussysteme gefordert.

Da sich Firewallsysteme stark voneinander unterscheiden, sollte Augenmerk auf Technologien wie "NAT", "Paket Filter", "Intrusion Detection" und "Content Filter" gelegt werden.

Um einen sicheren Zugriff von extern auf das Firmennetzwerk zu gewährleisten, kommt VPN (Virtual Private Network) zum Einsatz.

Besonders hochwertige Firewalls haben ein Antivirussystem integriert, das Gefahren schon am Eingang zum Firmennetzwerk - dem Gateway -  erkennen und abwehren kann.

Im Bereich der Antivirussysteme ist es wichtig, dass sie einerseits auf Servern eingesetzt werden können und auch die Postfächer der Exchange-Nutzer scannen können.

Administrativ wertvoll sind Netzwerk-Anti-Virensysteme, die zentral verwaltet werden und ebenso Updates der Virensignaturen verteilen.

Spamfilter begrenzen die Mail-Flut, Phishingfilter schützen vor vorgetäuschten Links, Anti-Pharming schützt echte DNS-Tabellen vor Manipulation und Anti-Spy-Systeme  halten Spionage-Schädlinge von Ihrem System fern.

Gerne helfen wir Ihnen, die Sicherheit in Ihrer Umgebung festzustellen,  zu erhöhen und Strategien Ihrer Firewall-Systeme zu errichten.